Bitte warten...
Bitte warten...

Warum man mit Winterreifen ausgerüstet sein sollte?

So bald das Thermometer Temperaturen unter 7°C anzeigt, sind die Leistungen eines Sommerreifens abgeschwächt. Winterreifen haben zum Ziel, Ihrem Fahrzeug bei niedrigen Temperaturen optimalen Kraftschluss zu garantieren.

1. Warum sollte ich mein Fahrzeug mit Winterreifen ausrüsten?

Ab November und bis einschließlich März wird empfohlen, Winterreifen zu benutzen. Diese Empfehlung gilt ganz besonders für Autofahrer, bei denen die Möglichkeit besteht, dass sie öfter in geografischen Zonen mit strengen winterlichen Klimaverhältnissen unterwegs sind. Winterreifen müssen unbedingt jederzeit in sehr gutem Zustand sein, denn abgenutzte Reifen verlieren auf verschneiten bzw. vereisten Böden total ihre Wirkung. PNEUS ONLINE empfiehlt, für eine gute Haftung während des Winters 4 Winterreifen (auch Schneereifen genannt) zu montieren und Winterreifen ab 3,5 mm Profiltiefe zu wechseln.

1. Straßenlage

So bald das Thermometer Temperaturen unter 7°C anzeigt, verändern sich die Eigenschaften von Gummi und die Reifen Ihres Fahrzeugs reagieren anders.

2. Bremsverhalten und Antrieb

Zahlreiche charakteristische Lamellen optimieren den Kraftschluss und reduzieren den Bremsweg bei extrem niedrigen Temperaturen.
Winterreifen bieten auch für schwere Fahrzeuge (Allradantrieb, Nutzfahrzeuge, usw.) bessere Zugkraft bei Schneebelag und vereisten Abschnitten.

3. Sicherheit

Auch die zahlreichen technologischen Neuerungen wie Bremsassistent, Traktionskontrolle oder andere Anti-Skating-Systeme für Fahrzeuge (ABS, EPS, ASR, ?) sind im winterlichen Klima nur dann optimal wirksam, wenn das Fahrzeug mit Winterreifen ausgerüstet ist. Mit Sommer- oder Allwetterreifen ist die Leistung solcher Systeme deutlich geringer. Mit Winterreifen fahren Sie unter allen Klimabedingungen (Schnee, Eis, Regen, usw.) mit maximaler Sicherheit.

2. Wie sieht ein Winterreifen aus?

  1. Winterreifen unterscheiden sich von Sommerreifen durch die Gummidichte. Im Gegensatz zu Sommerreifen verhärtet sich das Gummi von Winterreifen nicht und bietet dem Fahrzeug so bei sehr niedrigen Temperaturen einen besseren Kraftschluss Reifen/Fahrbahn.
  2. Die zahlreichen Lamellen verbessern zusätzlich den Zug des Winterreifens im Vergleich zum Sommerreifen beim Fahren auf vereisten, verschneiten oder feuchten Straßen.
  3. Schneereifen haben nicht nur eine große Anzahl Lamellen, ihr Profil ist auf der Lauffläche auch tiefer und breiter, wodurch Schlamm und Schnee sofort evakuiert werden kann.

3. Wann sind Ketten erforderlich?

Ketten sind so ausgelegt, dass sie in den Schneebelag eindringen und verhindern, dass sich Schnee auf den Reifen ansammelt und den Antrieb des Fahrzeugs unmöglich macht.
In 99% der Fälle kann ein mit Winterreifen ausgestattetes Fahrzeug ohne Schneeketten auskommen.
Schneeketten sind unabhängig von der Jahreszeit nur auf verschneiten Straßen und auf den durch entsprechende Schilder gekennzeichneten Straßenabschnitten erlaubt.

b26

HINWEIS:

Seit dem 31. März 1986 gibt es neue Normen zur Herstellung von Schneeketten. Vor diesem Datum erworbene Ausrüstungen sind jedoch weiterhin ebenfalls zugelassen.
Ihre Nutzung ist nicht reguliert. Demhingegen muss der Fahrer auf Straßenabschnitten mit B26-Beschilderung, die nicht den Hinweis "Schneereifen erlaubt"zeigt, Schneeketten benutzen.

Achtung!

Besonders wichtig:

  • Fahren Sie nie schneller als 25 km/h, wenn Ihre Reifen Schneeketten tragen.
  • Nehmen Sie die Ketten ab, wenn die Straße nicht verschneit ist. Ansonsten beschädigen Sie sowohl das Rad (Reifen, Felgen) als das Fahrzeug selbst (Organe des Radkastens, Karosserie, usw.).

Es gibt eine Alternative zur klassischen Metallkette: die Textilkette, ideal empfehlenswert bei engen Radkästen.

Suchen
Autoreifen